Erfahrungen und Einblicke in das Leben und Studieren in Utrecht

Ein Stückchen Zuhause

Auch wenn man sehr glücklich ist in Utrecht und sich hier eine neue Heimat aufgebaut hat, heißt das nicht, dass einem nicht ab und zu Deutschland fehlt. Manch einer mag sich jetzt denken “was kann man denn bitte an Deutschland vermissen?” und vor allem die noch-in-Deutschland Verbleibenden werden das nicht so ganz nachvollziehen können.  Deswegen hier eine kleine Erklärung. Ich bin sehr glücklich in Holland, und sehe (obwohl ich jetzt für 3 Monate nach München gehen werde) meine Zukunft erst mal hier. Trotzdem gibt es hier bestimmte Sachen nicht – und die muss man dann eben importieren oder darauf verzichten. Ich persönlich habe es seit 3 Jahren geschafft, mir einen Vorrat an Airwaves Cassis anzulegen, wodurch ich nie holländische Kaugummis kaue. Außerdem wird mir regelmäßig die Neon mitgebracht, sodass ich auch da kaum eine Ausgabe verpasst habe. Dann gibt es noch so Sachen wie Knödel, (gute) Bratwurst und einige würden jetzt bestimmt noch deutsches Brot nennen. All das sind ja Sachen, die einem mitgebracht werden können.

Dann gibt es aber noch den sozialen Bereich des kulturellen Heimwehs. Teilweise kann man das ja auch selbst – alleine – auffüllen, indem man mit deutschen Freunden chattet, deutsch bloggt ;) oder einfach deutsches Fernsehen guckt. Das Internet bietet da ja einiges an Möglichkeiten. Ganz manchmal reicht das aber nicht. Da möchte man dann deutsch sprechen und typisch deutsche Sachen machen wie Bier trinken oder Tatort gucken (entschuldigt die Klischees). Weil jedes Mal dafür nach Deutschland fahren auf die Dauer unbezahlbar wird, haben wir hier angefangen uns mit ein paar Deutschen in Utrecht zu treffen. Letzte Woche Donnerstag zum Beispiel zum “Borrel”, also zusammen was trinken gehen. Demnächst wollen wir uns dann mal zum Tatort gucken treffen, oder vielleicht haben ja auch Deutschland-Fans Lust sich zum Fußball gucken zu treffen? Wir finden es auf jeden Fall nett, da eine Art Anlaufstelle zu sein – sowohl für Deutsche, die hier neu ankommen, aber auch für Exil-Deutsche hier, die sonst total glücklich sind und halt ab und zu gerne ein gemeinsames Hefeweizen trinken wollen. Um solche Sachen selbst zu organisieren oder sich zu vernetzen, habe ich die Facebookgruppe “Deutsche in Utrecht” gegründet – hier könnt ihr gerne beitreten!