Erfahrungen und Einblicke in das Leben und Studieren in Utrecht

Steffis dagboek: weekend (Bevrijdingsdag)

 

Endlich Wochenende – auf Niederländisch eigentlich weekeinde, aber alle benutzen das englische Wort weekend. Und auch dieses weekend gibt es wieder was zu feiern! Auf die Gefahr hin, dass du jetzt denkst, dass in den Niederlanden jedes Wochenende Volksfest ist, kommt hier eine kleine Berichterstattung der Festivitäten.

 

Am 5. Mai wird in den Niederlanden Bevrijdingsdag (Befreiungstag) gefeiert. Und wer wurde vor 67 Jahren von wem befreit? Richtig, die Niederländer von den Deutschen. Hm. Wieder so ein Tag, an dem man sich als Deutscher in den Niederlanden fragt, wie man am besten damit umgehen soll. Im Bett verkriechen und erst am 6. Mai wieder zum Vorschein kommen? So tun, als ob nichts wäre und seinen normalen Samstags-Beschäftigungen nachgehen? Oder ausgelassen mitfeiern und sich freuen, dass sich in den letzten 67 Jahren so viel verändert hat und wir heute als Deutsche ohne Probleme in Holland studieren, leben und arbeiten können? Ich für meinen Teil entscheide mich für ein Zwischending aus den Optionen 2 und 3.

Im Gegensatz zum 4. Mai (Dodenherdenking), ist der 5. Mai ein Fest und deswegen fühle ich mich heute auch viel unbeschwerter als gestern. Darüber, dass ich am Abend immer noch nicht meine Koffer gepackt habe und dass die deutsche Besatzung in unserer gemeinsamen Wohnung anhält, kann ich mit meinem Freund Witze machen. Dagegen wäre jeder versuchte Witz über die Grausamkeiten, deren Opfer am 4. Mai gedacht werden, mehr als unpassend. Dementsprechend gestalten sich auch die Festivitäten. Der 4. Mai ist ein Gedenktag; der 5.Mai ein Feiertag.

Bevrijdingsdag wird jedes Jahr mit einer tiefgehenden Rede über Freiheit eingeläutet, die dieses Jahr übrigens zum ersten Mal von einem Deutschen gehalten wird. Und nicht von irgendeinem Deutschen, sondern von unserem Bundespräsidenten Joachim Gauck höchstpersönlich. Ich schaue mir seine Rede im Internet an und muss sagen, dass ich sie ziemlich gelungen finde. Keine leichte Aufgabe hat der gute Mann, um da als Nachfahre der Täter vor den Nachfahren der Opfer zu stehen und etwas Sinniges über dieses dunkle Kapitel der Geschichte zu erzählen. Doch offenbar trifft er den richtigen Ton, denn die Zuhörer, unter denen sich auch der niederländische Kronprinz Willem-Alexander und Ministerpräsident Mark Rutte befinden, sind sichtlich bewegt.

Im Anschluss an diese Rede werden in allen großen Städten des Landes offiziell die  Bevrijdingsfestivals eröffnet. Auch in Utrecht findet ein großes Open-Air Festival mit mehreren Bühnen statt, das den ganzen Nachmittag und bis in den späten Abend dauert. Da das Wetter heute leider nicht so mitspielen will wie letzte Woche beim Koninginnedag, gehen wir allerdings erst nach dem Abendessen, als es endlich mal länger als zehn Minuten trocken bleibt. Wir verbringen den Abend vor verschiedenen Bühnen mit unterschiedlichster Musik: von fröhlicher Rock- und Popmusik, über knallharte Dubstep-Musik bis hin zu einer Bob Marley-Coverband ist alles dabei. Trotz den herbstlichen Temperaturen, die uns umgeben ein echt gelungener Abend –schöner kann man seine Freiheit kaum feiern!

 

Weiter zu Steffis dagboek: maandag, dinsdag, woensdag, donderdag, vrijdag