Erfahrungen und Einblicke in das Leben und Studieren in Utrecht

Alles oder nichts

Heut Abend ist es soweit. Dann heißt es in Holland „alles oder nichts“. Entweder steigt hier dann die fette Party oder das große Frust-Saufen geht los. Um wen oder was könnte sich dieser Beitrag wohl drehen?? Olé-olé-oléoléolé… Richtig, um die niederländische National-Elf. 

Dem heutigen EM-Spiel gegen Deutschland sieht man hier mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits ist man fest davon überzeugt, dass das Team Oranje es schon richten wird. „Onze jongens“ wurden hier schon Wochen bevor die EM überhaupt angefangen hatte als National-Helden gefeiert. Kein Supermarkt, keine Snackbar und keine WG, die nicht schon seit geraumer Zeit im schönsten Oranje erstrahlen. Wimpel, Girlanden und Fahnen soweit das Auge reicht. Und Van Marwijk und seine Jungs grinsen einem aus sämtlichen Schaufenstern entgegen. Soweit die gute Nachricht. Andererseits ist man sich aber auch sehr davon bewusst, dass das heutige Spiel auch das Aus für niederländische Elf bedeuten könnte.

So gut die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Holland zu „Friedenszeiten“ auch sind, beim Fußball hört die Freundschaft für viele auf. Ich habe nie ganz verstanden, woher dieser verbitterte Konkurrenzkampf eigentlich kommt, aber ehrlich gesagt, habe ich mich auch noch nie in die Fußball-Geschichte meiner beiden Heimatländer vertieft. Was aber, wenn man in diesen bewegten Zeiten als Deutscher zufällig in Holland wohnt??

Dann steckt man in der Klemme, so wie ich – und mit mir, all die anderen „Ossis“ (aus niederländischer Perspektive), die Utrecht zu ihrer Wahlheimat gemacht haben. Meine Utrechter Freunde haben mich eigentlich nie gefragt, für welche Mannschaft ich heute Abend bin. Der Fall scheint für alle klar zu sein. Fast schäme ich mich ein bisschen, dass ich mir da selbst gar nicht so sicher bin. Klar würde ich mich freuen, wenn Deutschland heute Abend siegen würde und der Aufstieg in die nächste Runde gesichert wäre. Und natürlich kann ich mir auch vorstellen, was dann in Deutschland abginge. Schon beim ersten Deutschland-Spiel, das ich zufällig im schönen Quedlingburg in Sachsen-Anhalt geguckt habe, bekam man das Gefühl, dass Deutschland bereits Weltmeister sei. Gesang, Jubelschreie, Feuerwerk- die ganze Stadt war völlig aus dem Häuschen.

Aber zurück nach Utrecht. Zurück zum heutigen Abend. Was, wenn die deutsche Mannschaft heute Abend wirklich erfolgreich sein würde?  Ich würde mich freuen, klarer Fall. Aber gelichzeitig wäre der heutige Abend dann wahrscheinlich nur halb so schön. Wem macht es schon Spaß, als Einziger in einen Freudentaumel zu verfallen, während alle anderen Trübsal blasen? Mir jedenfalls nicht. Gerade weil heute Abend für Holland so viel auf dem Spiel steht, wird das Spiel sicher viele Emotionen auslösen – so oder so. Na ja, nehmen wir es sportlich. Ich für meinen Teil werde mich heute Abend jedenfalls in schwarz-rot-Oranje hüllen. Ich werde jubeln für den Gewinner und vielleicht auch eine Träne vergießen für den Verlierer – so oder so.

Olé-olé-oléoléolé…