Erfahrungen und Einblicke in das Leben und Studieren in Utrecht

Steffis dagboek: woensdag*

Dieser Mittwoch lässt sich eigentlich in einem einzigen Wort zusammenfassen: Scriptie.

Scriptie ist das niederländische Wort für (Master-)Arbeit und da war ich heute eigentlich den ganzen Tag mit beschäftigt; nur einmal kurz unterbrochen durch eine kleine Tour zu meinem Lieblings-Türken (oder auch meinem Lieblings-Gemüseladen, wie man es auch immer nennen will).

Meine Master-Arbeit schreibe ich über die Südafrikanische Gesellschaft und in wie weit sie, seit dem Ende des rassistischen Apartheid-Regimes (1994), wieder zu einem Ganzen zusammengewachsen ist. Ein spannendes Thema, ganz besonders natürlich, weil ich im Februar selbst da war und vor Ort allerlei Leute zu dem Thema befragen konnte.

Abends entfliehe ich meinem Schreibtisch dann aber doch noch mal für länger als eine halbe Stunde. Zum Abendessen kommen nämlich zwei Freundinnen zu Besuch, mit denen ich alle paar Wochen einen Curry-Abend halte. Bevor wir diese Tradition eingeführt haben, hatte ich keine Ahnung, dass es so viele verschiedene Curry-Gerichte gibt! Heute kommt unser Essen aus Malaysia. Na ja, eigentlich kommt es ja aus dem türkischen Gemüseladen, aber zumindest das Rezept kommt angeblich aus Malaysia. Es schmeckt jedenfalls fantastisch.

Mit Wein und Weintrauben lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Weiter zu Steffis dagboek: maandag, dinsdag

* Für all diejenigen, die schon immer mal wissen wollten, was ein Student eigentlich den ganzen Tag so macht, könnte diese Woche besonders interessant werden! In Steffis dagboek (Tagebuch) werde ich euch nämlich eine Woche lang an all dem teilhaben lassen, was ich hier in Utrecht so erlebe – keine weltbewegenden Storys, sondern einfach Eindrücke aus meinem Alltag.